Die Verlegerin Ingrid Lessing 

  Ingrid Lessing

Ingrid Lessing erhiehlt am 07.Novermber 2005 das Bundesverdienstkreuz

Ingrid Lessing wurde 1943 in Winterberg geboren und lebt seitdem in Dortmund. Nach Abitur und einer Ausbildung zur pharmazeutisch-technischen Assistentin, Heirat sowie Geburt von zwei Söhnen, absolvierte sie in den 70er Jahren ein Erwachsenenbildungsstudium bei der Evangelischen Kirche von Westfalen. Dies motivierte Ingrid Lessing, Frauenbildungsveranstaltungen durchzuführen. 1979 begann sie ein Pädagogikstudium an der Universität Dortmund. Nach dem Diplom arbeitete Ingrid Lessing einige Jahre in dem von ihr mitgegründeten Dortmunder Frauenhaus.

In den achtziger Jahren wandte sie sich der Feministischen Theologie zu und promovierte 1992 über Gottesbilder im 12.-14. Jh. und die religiöse Frauenbewegung im Mittelalter bei Frau Professorin Dr. Metz-Göckel an der Universität Dortmund. Diese Dissertation ist auch gleichzeitig Grundlage ihres ersten Buches "Göttin statt Gott-Vater?" und war damit Ausgangspunkt der verlegerischen Tätigkeit.

Die Themenschwerpunkte von Ingrid Lessing sind: „Beginen“ und „Hildegard von Bingen“. Hierüber bietet sie Vorträge, Lesungen oder Exkursionen an.

Darüber hinaus engagiert sie sich in verschiedenen Gremien der ev. Kirche z. B. als Vorsitzende des Frauenausschusses der Vereinigten Kirchenkreise Dortmund.